Behandlung von Schmerzpatienten

Zuerst eine kurze Erklärung:
Daumen = 1. Finger
Zeigefinger = 2. Finger
Mittelfinger = 3. Finger usw.
Grosser Zeh = 1. Zeh usw.

Wenn nicht anders beschrieben, dann meine ich das äusserste (distalste) Gelenk und IMMER recht PLUS linke Körperhälfte.

Zuerst kommt eine Frage eines Kollegen und danach die Antwort.

Die Frage ist in Kursivschrift.

Frage(?):

Gibt es Schmerzen, die man nicht mit Akupunktur 2000 behandeln kann?

Antwort:

Nein. Es geschieht nur sehr selten, dass wir Schmerzpatienten nicht helfen können. Äusserst selten.

Zum Glück heilt der Körper sich oft selbst, wir helfen ihm nur auf die Sprünge.

Es gibt Patienten mit chronischen Schmerzen, wie z.B. Krebspatienten, die wir mit A2000 nicht heilen können. Glücklicherweise können wir jedoch auch in solchen Fällen die Schmerzen beträchtlich lindern.

Ich habe einen Patienten mit Nackenschmerzen, den ich 4x behandelt habe mit C4 an Zeigefinger, Daumen, Grundgelenk des kleinen Fingers, Ellbogen und Knie. Am Anfang gab es eine kleine Verbesserung, aber es hat das Problem nicht wirklich gelöst. Was soll ich tun?

Es besteht eine Verbindung zwischen den C (cervikalen) und L (lumbalen) Segmenten. Wenn die Wirkung der C-Punkte nur begrenzt ist, sollten Sie versuchen die betreffenden L-Punkte zu behandeln, in diesem konkreten Falle also L4.

Leider kann ich nicht sagen, welches Gelenk hier am effektivsten ist, aber ich würde es in der folgenden Reihenfolge versuchen: Handgelenk, Grundgelenk 1. Finger, Ellbogen, Knie, 1. Zeh.

Ich habe einen Schmerzpatienten 6 Mal behandelt. Die Wirkung hält jeweils ca. 12 Stunden an, aber dann erlebt der Patient einen Rückfall. Was mache ich verkehrt?

Sie machen nichts verkehrt. Einigen Patienten geht es besser, dann wieder schlechter, dann wieder besser, aber die Verbesserung hält einfach nicht an.

In vielen Fällen kann man diesen Kreislauf durchbrechen, indem man den Patienten ein paar Tage hintereinander 2x täglich behandelt. (In solchen Fällen verrechnen wir jeweils nur eine Behandlung, aber dies ist selbstverständlich Ihnen überlassen.)

Ein paar wenige Schmerzpatienten brauchen Behandlung für den Rest ihres Lebens, um die Schmerzen in Schach zu halten.

Wir haben z. B. eine Gichtpatientin, die wir in den letzten 19 Jahren jeweils 3x monatlich behandelt haben. Sie ist schmerzfrei, obwohl sie keine Medikamente nimmt und ihre Gelenke sehr deformiert sind. Wir haben versucht sie nur 2x jeden Monat zu behandeln, aber das reichte nicht aus um sie schmerzfrei zu halten.

Wie viele Behandlungen braucht es um einen Tennisarm zu heilen?

Es wäre schön, wenn man im vornherein sagen könnte, wie viele Behandlungen in jedem einzelnen Falle nötig sind. Leider ist das ein Ding der Unmöglichkeit. Ich kann nur sagen, dass nach 2 Behandlungen eine Schmerzlinderung da sein muss, wenn A2000 helfen soll.

Wir behandeln stets 5x hintereinander in der ersten Woche. Danach 1x — 3x in der folgenden Woche und danach bauen wir langsam ab. Wenn der Patient bereits schmerzfrei ist, wenn er zur 4. Behandlung kommt, behandeln wir ihn, annulieren jedoch die 5. Behandlung.

Wenn wir mit der Behandlung fertig sind, legen wir dem Patienten jeweils ans Herz uns anzurufen, sobald er auch nur die geringste Verschlechterung spürt, damit wir ihn innert kurzer Zeit wieder in Ordnung bringen können.

Kann es sein, dass ich dem Patienten schade, indem ich die Schmerzen beseitige?

Wenn sich jemand einen Arm gebrochen hat, können Sie die Schmerzen zwar beseitigen, sie werden jedoch schnell wiederkommen.

A2000 wirkt, weil es die Selbstheilungskräfte des Körpers in Gang setzt, falls diese nicht so funktionieren, wie sie sollten. Deshalb kann man nicht „überbehandeln“ oder dem Patienten schaden, wie das z.B. bei Morphinpräparaten hie und da der Fall sein kann.

Kurz gesagt: Nein, Sie können dem Patienten nicht schaden.