.violet

Altersbedingte Macula Degeneration (im folgenden Text AMD genannt)

 

Die altersbedingte Macula Degeneration, kurz AMD genannt, ist die häufigste Ursache von Erblindung auf der westlichen Erdhalbkugel. (Als blind gilt man bei einer Sehkraft von weniger als 1/25 der normalen Sehschärfe.)

Ca. jeder zehnte Mensch über 60 ist davon betroffen. Als 75 Jähriger steigt das Erkrankungsrisiko auf 40%. In Skandinavien bedeutet dies einen jährlichen Zuwachs von 50’000 Betroffenen.

Obwohl die AMD manchmal auch Verkalkung der Netzhaut genannt wird, so hat sie doch überhaupt nichts mit einer Verkalkung zu tun. Die Krankheit ist eine Abnutzung der Zellen der Netzhaut, die sich in der Mitte des Gesichtsfeldes befinden. Diese ca. 500’000 zentralen Sehzellen nennt man den gelben Fleck oder die Macula, daher auch der Name Macula Degeneration.

Über die Ursache von AMD sind sich die Wissenschaftler bis heute noch nicht im klaren. Die Abnutzung der Zellen hat jedoch meist mit dem Alter zu tun.

Persönlich glaube ich, dass diese Krankheit mit den sogenannten freien Radikalen im Zusammenhang steht. Diese freien Radikale verursachen das Faulen eines Apfels oder das Rosten von Stahl und ich meine, dass das Abnutzen der Zellen in der Macula genau an diesen Prozess erinnert.

AMD gibt es in zwei Formen

Bei den 13’000 Menschen, die jährlich von der trockenen AMD betroffen werden entwickelt sich die Krankheit normalerweise ziemlich langsam. Die sogenannte feuchte Form hingegen schreitet so schnell fort, dass die Betroffenen innert kürzester Zeit die Fähigkeit zu lesen verlieren.

Gleich hinter der Netzhaut befindet sich die Pigment Epithel. Dies ist eine gut durchblutete Schicht von Zellen, die der Netzhaut Nährstoffe und Sauerstoff zuführt und die Abfallstoffe abtransportiert.

Wenn diese Versorgung des Auges nicht ausreichend funktioniert, bedeutet dies, dass der Patient an AMD leidet.

Die feuchte AMD ist der Versuch des Auges, die trockene AMD zu eparieren. Dies geschieht, indem neue Blutgefässe hinter der Netzhaut gebildet werden. Diese jedoch führen zu Verzerrungen und sie platzen leicht, wodurch Blut und Flüssigkeit in die Netzhaut fließen. Dadurch wird das Licht anders gebrochen und gerade Linien werden gekrümmt, wodurch das Erkennen von Dingen und Leuten enorm beeinträchtigt wird.

AMD-Patienten verlieren ihr zentrales Gesichtsfeld. Statt dessen sehen sie einen verschwommenen Fleck, egal wo sie ihren Blick hinrichten. Es ist der Teil der Sehkraft, den man dazu verwendet andere Leute zu erkennen, fern zu sehen, Auto zu fahren oder zu lesen.

Die meisten AMD-Patienten behalten ihren Orientierungssinn und sind im Stande sich in ihrer gewohnten Umgebung zurechtzufinden.

Rund um das zentrale Sehfeld herum können sie alles erkennen, die Dinge, die sie fokussieren, verschwinden jedoch oder werden undeutlich.

 Ärztliche Behandlung

Augenärzte können die trockene AMD nicht erfolgreich behandeln, im Unterschied zur feuchten Form, bei der sie den Fortschritt manchmal verzögern können. Dies allerdings nur, wenn der Patient früh genug behandelt wird. Eine Heilung ist nicht möglich.

Die feuchte AMD kann heutzutage vom Augenarzt auf verschiedene Arten behandelt werden, z.B. mit dem Laser oder durch das Einspritzen verschiedener Stoffe.

AcuNova

In unserer Klinik haben wir in den letzten 20 Jahren ein Verfahren zur Behandlung von AMD und anderen unheilbaren Augenkrankheiten“ entwickelt. Wir arbeiten ständig daran dieses Verfahren zu verbessern.