Junge Norwegerin

Eine junge Frau aus Norwegen war auf Grund eines Verkehrsunfalls 10 Jahre lang völlig blind gewesen, als sie zu uns kam.

Bereits nach einer einwöchigen Behandlungsreihe konnte sie Dinge erkennen.

Mit dieser schwachen Sehkraft sah sie das erste Mal ihren zweijährigen Sohn, und ihren Mann, mit dem sie bereits seit 3 Jahren verheiratet war.

Sie war eine richtige Spitzensportlerin; Weltmeisterin über 800m und 1500m für Blinde.

Im ganzen war sie acht Mal für je eine Woche 2x täglich bei uns in Behandlung, als eines Tages völlig überraschend ein Anruf von ihr kam. Sie sagte:”Ich rufe nur an um euch mitzuteilen, dass ich meinen Führerschein gemacht habe.”

Es ist schwiereig das Glücksgefühl zu beschreiben, das aus ihrer Stimme herausklang. Ihr war von den besten norwegischen Augenärzten gesagt worden, dass sie für den Rest ihres Lebens blind sein würde.

Dies liegt nun schon mehrere Jahre zurück und ihre Sehkraft hat sich gehalten.
Ich habe mir bisher keine Gedanken darüber gemacht, aber eigentlich ist es doch merkwürdig, dass kein einziger Augenarzt bei uns angerufen und gefragt hat, wie das möglich war. Ich denke hier auch an andere Blinde, die den Rest ihres Lebens in Dunkelheit verbringen müssen, weil ihnen niemand erzählt hat, dass vielleicht eine Möglichkeit bestehen könnte, wenigstens einen Teil der Sehkraft wieder zu erlangen.

Der Körper von Patienten, die nach einem heftigen Aufprall Sehschwierigkeiten haben, kann in vielen Fällen zumindest einen Teil der Sehkraft wieder rehabilitieren.